„Ich mag meine Stimme wieder“

Interview mit Schauspieler Mario Adorf zum neuen Hörsystem Widex Dream
Sie tragen bereits Hörgeräte von Widex. Worin unterscheidet sich das Widex Dream von seinem Vorgänger?

Adorf: „Widex Dream ist eine tolle Weiterentwicklung. Mit meinen neuen Hörgeräten verstehe ich noch deutlicher. Für mich ist es ganz offensichtlich, dass die Verständlichkeit in großen Räumen mit vielen Menschen noch sehr viel besser geworden ist. Die Stimmen und Töne klingen wärmer, voller und angenehmer.“

Was ist für Sie die wesentliche Verbesserung? 

Adorf: „Das Hörgerät hat mich tatsächlich überrascht. Ich mag meine Stimme wieder. Und habe das Gefühl, dass ich meine eigene Stimme jetzt so höre, wie ich sie in Erinnerung habe.“

Wie wirkt sich die Optimierung bei Klang und Verständlichkeit auf den Tragekomfort aus? 

Adorf: „Mit den neuen Hörgeräten vergesse ich viel häufiger, dass ich sie trage. Ich höre damit so gut, dass sie mir nicht auffallen. Bei Terminen oder einer Einladung denke ich gar nicht an die Hörgeräte, und das empfinde ich als sehr positiv.“

Durch einen erweiterten Signaleingangsbereich und eine optimierte Signalaufbereitung konnten auch bei der Verarbeitung von Musik Fortschritte erzielt werden. Wie nehmen Sie das wahr? 

Adorf: „Meine Hörfreude und große Bewunderung gehört der Musik von Mozart, die ich immer wieder gerne höre. Ich erlebe diese jetzt voller und habe mehr Vergnügen daran, Musik zu genießen.“