Weltspitze trotz Hörminderung: Deutscher ist „Sportler des Jahres“

Stuttgart, Februar 2007 – Der internationale Sportverband der Gehörlosen hat in den USA seine Weltelite gekürt. Auf Platz eins steht der deutsche Schwimmer Björn Koch.
Er kam, schwamm und siegte: Björn Koch, 19jähriges Schwimmtalent aus Essen, wurde in der ersten Februarwoche im amerikanischen Salt Lake City der Titel „Widex Sportsman of the Year 2006“ verliehen. Koch qualifizierte sich vor seinem Schwimmkollegen Eoin Nolan (Irland) und dem Athleten Rafal Nowak (Polen), die als Finalisten die Plätze zwei und drei belegen. Die weltweit höchste Auszeichnung ihrer Art wird jährlich vergeben und honoriert sportliche Spitzenleistungen. Die können sich bei Koch sehen lassen: Bei den Schwimm-Europameisterschaften im Juni 2006 im griechischen Thessaloniki gewann er drei Goldmedaillen in den Disziplinen 100 und 200 Meter Schmetterling sowie 200 Meter Lage, die Silbermedaille im 50 Meter Schmetterling sowie zwei Bronzemedaillen im 200 Meter Freistil bzw. in der Staffel über 4 x 100 Meter Lage.

Im Wettbewerb für die Jahresauszeichnung stehen Sportler/innen aus 25 Disziplinen, die neben Talent und Ehrgeiz eine wesentliche Gemeinsamkeit besitzen: sie sind mehr oder weniger schwerhörig oder gar taub. Preisgeber ist der Weltsportverband der Gehörlosen (Comitée international des Sports des Sourds, kurz CISS), der auch Veranstalter der Deaflympics ist: Die Weltmeisterschaft der Sportler mit Hörproblemen findet alle zwei Jahre im Wechsel mit den Olympischen Spielen statt. Bei den Paralympics, der vielleicht bekannteren Parallelveranstaltung, treten Schwerhörige und Gehörlose aufgrund der leider unvermeidbaren Kommunikationsprobleme nicht an. Der CISS ist vom Ausrichter der Olympischen Spiele, dem Internationalen Olympischen Komitee, anerkannt. Als engagierter Veranstalter blickt der Verband auf eine lange Tradition zurück. Bereits 1924 fanden die ersten Deaflympics in Paris statt, die damals noch „International Silent Games“ hießen. Die heute gebräuchliche Bezeichnung ist eine Wortschöpfung aus „deaf“ (englisch für taub) und „olympics“ (als Kürzel für Olympic Games). Es gibt Winter- und Sommerspiele, die im Wechsel ausgetragen werden. Die nächsten Deaflympics finden 2007 in Salt Lake City und 2009 in Taipeh statt.

Bereits seit 1998 unterstützt der Hörsysteme-Spezialist Widex die Deaflympics als Sponsor. Der dänische Hersteller mit deutschem Sitz in Stuttgart ist einer der weltweit führenden Anbieter von Hörgeräten für jeden Anspruch. Das Unternehmen gilt als Technologieführer der Branche, dessen zahlreiche Innovationen heute längst zum Standard zählen und Menschen wie Björn Koch helfen, trotz ihrer Hörminderung bemerkenswerte Leistungen zu erzielen.