Neues Hörsystem „Aikia“ vorgestellt: Spitzenklassentechnik hält Einzug in die Business Class

Stuttgart, Oktober 2006 – Der Hörgerätespezialist Widex geht in die Offensive: Mit der neuen Modellreihe „Aikia“ – vorgestellt im Oktober auf dem EUHA-Kongress in Frankfurt/Main und voraussichtlich noch diesen Herbst im Handel.
Das herausragende Leistungsmerkmal der neuen Hörsysteme ist ihre integrative Signalverarbeitung. Die von Widex entwickelte und patentierte Technologie erzeugt ein ausgewogenes Klangbild aus der tatsächlichen Hörumgebung und dem persönlichen Hörprofil des Hörgeräteträgers. Dabei werden alle Verarbeitungsprozesse im Hörsystem dynamisch aufeinander abgestimmt. Diese kontinuierliche Interaktion der Prozesse schafft im Ergebnis ein balanciertes Hörerleben.
Das neue Hörsystem unterstützt den anspruchsvollen Hörgeräteträger in allen Hörsituationen: Ob in ruhiger Umgebung (beispielsweise zu Hause oder in stiller Natur), in Umgebungen mit reinem Störlärm (etwa dem Straßenverkehr), in Umgebungen mit Sprache unter Störlärm (zum Beispiel im Restaurant, auf Bahnhöfen, Flughäfen usw.) oder beim Musikhören, wenn feinste Nuancen gefragt sind. Stets liefert der außergewöhnliche Signalprozessor ein natürliches Abbild der Hörwelt.

Unterstützt wird die einzigartige Signalverarbeitung durch den „Dynamic Integrator“ – eine Logik, die für die präzise Abstimmung aller Komponenten und Prozesse des Hörsystems auf die aktuelle Hörsituation und den individuellen Bedarf des Hörgeräte-Trägers – sein persönliches Profil – sorgt. Die Schallanalyse erfolgt detailliert über zehn Bänder mit Rückkopplungserkennung im akustischen Nahfeld, räumlicher Schallquellendetektion sowie Sprach- und Störlärmidentifikation.
Auch bei der eigentlichen Signalverarbeitung kommt Technik vom Feinsten zum Einsatz: Ein Mehrfachmikrofonsystem über zehn Kanäle, eine multidirektionale und aktive Rückkopplungsauslöschung sowie ein Sprachintensivierungssystem sind an Bord. Für praxisgerechten Komfort sorgen der hochpräzise Mikrofonabgleich, die persönlichen Hörprogramme und nicht zuletzt die praktische Leistungskontrolle für optimierte Batterielaufzeiten. Das so genannte Klangtagebuch („Sound Diary“) im Aikia Hörsystem kann Daten aus alltäglichen oder spezifischen Hörsituationen aufzeichnen. Mit diesen Informationen kann der Hörgeräte-Akustiker das Aikia Hörsystem noch individueller einstellen.

Die „Aikia“ Modellpalette deckt jeden Hörverlust und Tragewunsch ab. Mit den winzig kleinen CIC-Modellen, diskreten IdO- und HdO-Geräten, Systemen für die offene Versorgung sowie Power-HdO-Geräten präsentiert Widex ein komplettes Geräteprogramm mit hervorragendem Preis/Leistungsverhältnis in diesem Marktsegment. Für optische Akzente sorgen verschiedene Gehäusefarben nach Wahl. Wer es ganz bequem haben möchte, greift zur optionalen RC3-Fernbedienung, die für alle Geräte erhältlich ist.