Tinnitus

Entspannung und Stressabbau sind maßgebliche Faktoren einer Tinnitusbehandlung. Widex hat auf wissenschaftlicher Basis ein ZEN-Klangprogramm entwickelt, das die Entspannung fördert und die Wahrnehmung des Tinnitus effektiv reduziert.

ZEN-Klangprogramm zur Entspannung und gegen Tinnitus

Tinnitus ist ein weit verbreitetes Phänomen. In Deutschland leiden etwa drei Millionen Menschen an Tinnitus. Ein großer Teil dieser Gruppe fühlt sich durch lästige Ohrgeräusche gestört und sucht nach praktischen Lösungen, um die Wahrnehmung des Tinnitus zu reduzieren. Untersuchungen zeigen, dass bei der Mehrzahl der Menschen mit Tinnitus auch ein mehr oder weniger ausgeprägter Hörverlust vorliegt, dieser jedoch den Betroffenen in vielen Fällen nicht bewusst ist.

Widex hat auf Basis von wissenschaftlichen Erkenntnissen ein einzigartiges Klangprogramm entwickelt, das die Entspannung nachweislich fördert und die Wahrnehmung von Tinnitus effektiv minimiert. Die ZEN-Klangprogramme sind serienmäßig in fast allen Widex-Hörsystemen enthalten.

Stress – ein wesentlicher Einflussfaktor bei Tinnitus
Bei einem Tinnitus, der nicht organisch bedingt ist, kann Stress erheblich zur Verschlechterung beitragen. Das limbische System ist unser emotionales Gehirn und regelt die Ausschüttung von Neurotransmittern wie Dopamin, Adrenalin und Noradrenalin. Die produzierten Stresshormone helfen uns aus biologischer Sicht dabei, auf eine gefährliche Situation zu reagieren und einer möglichen Bedrohung zu entkommen. Wenn die gefährliche Situation vorüber ist, stellt das limbische System die Produktion von Stresshormonen wieder ein.
 
Wenn das Gehirn nun ein Ohrgeräusch wahrnimmt, dieses aber keiner bekannten Schallquelle zuordnen kann, reagiert das Gehirn möglicherweise mit der Produktion von Stresshormonen und negativen körperlichen Reaktionen, z. B. Bluthochdruck oder erhöhter Herzfrequenz. Wird der Tinnitus dauerhaft als gefährlich oder negativ bewertet, werden diese Stresshormone unaufhörlich ausgeschüttet, was zu chronischem Stress führt. Eine Gewöhnung  an die ungefährlichen, aber störenden auditiven Sinnesreize (Ohrgeräusche bei Tinnitus) wird dadurch erheblich erschwert. 
 
Methoden gegen Tinnitus
Seit Jahrzehnten werden akustische Signale zur Maskierung bzw. Teilmaskierung des Tinnitus medizinisch eingesetzt. Das Ziel ist, eine reduzierte Wahrnehmung der Ohrgeräusche und damit eine Linderung der Tinnitusbeschwerden, z. B. von Konzentrations- und Schlafproblemen, zu erreichen.

Da viele Tinnitusarten mit verringerter peripherer Stimulation und erhöhter Aktivität des limbischen Systems durch Stress zusammenhängen, wird bei aktuellen Methoden zur Behandlung von Tinnitus eine Kombination von Aufklärung, Beratung, Stressreduktion und akustischer Schallanreicherung angewendet, z. B. durch Rauschen, Musik oder Verstärkung durch ein Hörgerät. Dadurch soll verhindert werden, dass sich das Gehirn in Form von Ohrgeräuschen einen Ersatz für die fehlende akustische Stimulation sucht.

Während jeder dieser Ansätze nachweislich einigen Menschen hilft, gibt es keinen Ansatz, der eine umfassende Wirksamkeit erzielt (Delb & Wallhäusser-Franke, 2011). Mögliche Defizite liegen u. a. darin begründet, dass die eingesetzten akustischen Stimuli keine entspannenden Eigenschaften haben, dass sie nur während des Zeitraums ihrer Anwendung eine Stimulation bieten können und dass sie keine Verstärkung von externen Signalen zu Verfügung stellen, um einen Hörverlust auszugleichen.
Die Widex-Methode: Entspannung und Hörsystem-Verstärkung gegen Tinnitus
Die ZEN-Klänge von Widex wurden speziell von der Forschungsabteilung von Widex entwickelt und basieren auf der wissenschaftlichen Erkenntnis, dass bestimmte musikalische Strukturen, etwa ein langsames Tempo, niedrige Tonhöhe und das Fehlen emotionaler Inhalte, eine beruhigende Wirkung haben.

ZEN-Klänge sind durch einen Tongenerator erzeugte Fraktalklänge.  Diese werden in einem mathematischen Verfahren generiert, bei dem ein Algorithmus das vorangegangene Ergebnis immer wieder bearbeitet. Die ZEN-Klänge von Widex zeichnen sich durch harmonische, nicht vorhersagbare Zusammenhänge aus und sind damit als beruhigende Klänge besonders geeignet.

Tinnitus geht häufig mit Lärmschwerhörigkeit und Presbyakusis einher. Liegt ein peripherer Hörverlust vor, kann das Hörsystem auch die Hörminderung ausgleichen.
Das ZEN-Klangprogramm beinhaltet verschiedene Klänge und Rauschen

Sie haben eine Auswahl von fünf verschiedenen ZEN-Klängen. Zusätzlich verfügt das Klangprogramm über ein breitbandiges Rauschen, das einzeln oder mit einem ZEN-Klang kombiniert abrufbar ist. Alle Widex Unique- und Beyond-Hörsysteme bieten zusätzlich ein modifizierbares Rauschen an.

Wirksamkeit der ZEN-Klänge in Studien belegt

Die Eignung der ZEN-Klänge für den Einsatz bei Tinnituspatienten wurde durch eine Studie untersucht. In 43 Umfragen von 17 HNO-Ärzten mit langjähriger Erfahrung in der Tinnitusbehandlung gab die Mehrheit der Testpersonen eine Linderung des Tinnitusstörfaktors an (vgl. Kuk & Peeters, Hearing Review 17 (10)). Eine weitere Untersuchung von Herzfeld und Kuk mit 48 Testpersonen bestätigt ebenso, dass die ZEN-Programme ein sehr effektives Klangtherapie-Instrument bei Tinnitus darstellen (vgl. Herzfeld & Kuk, Hearing Review 18 (11).

ZEN-Klangprogramm – serienmäßig in Widex-Hörsystemen erhältlich
Die ZEN-Klänge können von Ihrem Hörgeräte-Akustiker in Tempo, Tonhöhe und Lautstärke individuell an Ihre Bedürfnisse angepasst werden. Die ZEN-Programme lassen sich jederzeit im Hörsystem aktivieren. Sie können bei die RC-Fernbedienung oder per Smartphone-App diskret und komfortabel zwischen
verschiedenen ZEN-Programmen wechseln und diese in der Lautstärke feineinstellen. ZEN-Klänge sind in folgenden Hörsystem-Serien verfügbar: Widex Daily 100/50 sowie all Technologiestufen von Widex Unique und Beyond.