Pressemeldungen

12.11.2008

Hörgeräteversorgung: Teamarbeit der Experten

Bei allen Fragen zur Hörfähigkeit sind Hals-Nasen-Ohren-Arzt und Hörgeräteakustiker wichtige Ansprechpartner; sie arbeiten bei der Versorgung Hand in Hand.
Wird beispielsweise Herr Müller wegen einer Hörminderung vorstellig, untersucht ihn der HNO-Arzt zunächst gründlich und legt fest, welche Therapie geeignet ist. In den meisten Fällen können Hörsysteme helfen. Der HNO-Arzt stellt dafür eine Verordnung aus. Damit geht Herr Müller zum Hörgeräteakustiker, der ihn umfassend darüber berät, welche Hörsysteme in Frage kommen. Herr Müller kann sie dann in seiner gewohnten Umgebung testen – eine gute Voraussetzung dafür, dass sie optimal auf seine individuellen Wünsche und Bedürfnisse eingestellt werden.


Hörgeräte wählen, Otoplastiken erstellen.

Welches Hörgerät für Herrn Müller am besten geeignet ist, hängt von den Bedingungen ab: seiner Hörfähigkeit, den persönlichen Bedürfnissen und den physischen Gegebenheiten, wie etwa der Größe seines Gehörgangs. Er hat die verschiedensten Modelle zur Auswahl, denn moderne Hörsysteme können heute sehr viel mehr als nur Schallsignale verstärken. Die Beispiele Widex micro und Widex Passion zeigen: Mit ihnen wird eine natürliche Klangqualität und ein ausgezeichnetes Sprachverstehen erreicht. Mit Widex Passion ist zudem der Durchbruch in der Miniaturisierung gelungen. Dieses Hörsystem ist so klein und leicht, dass man es nicht mehr wahrnimmt.

Parallel zur Auswahl der Hörsysteme nimmt der Hörgeräteakustiker bei Herrn Müller einen Abdruck des Gehörgangs, damit die Hörgeräte bzw. die Ohrpassstücke perfekt angepasst werden können.


Individuelle Einstellung

Moderne Hörsysteme verfügen über eine Vielzahl von Möglichkeiten, Funktionen und Eigenschaften. Durch eine flexible, individuelle Einstellung der Hörsysteme werden eine gute Sprachverständlichkeit sowie ein deutliches und angenehmes Klangbild erzielt.
Zunächst müssen sich die Ohren und das Gehirn jedoch wieder mit vielen Geräuschen vertraut machen, die vielleicht jahrelang nicht hörbar waren. Deshalb führt der Hörgeräteakustiker eine so genannte gleitende Anpassung durch, bei der sich Herr Müller nach und nach an die „neuen“ Töne und Signale gewöhnen kann. Diese intensive Begleitung durch den Hörgeräteakustiker trägt
erheblich zu dem gewünschten langfristigen Hörerfolg bei und ist wichtige Voraussetzung dafür, dass Herr Müller auch auf Dauer zufrieden ist. Unterstützt wird die Gewöhnung z. B. durch ein spezielles Hörtraining, das Herr Müller bei seinem Hörgeräteakustiker absolviert.
Ist die Anpassung beendet, führt der HNO-Arzt eine abschließende Begutachtung durch. Sie stellt sicher, dass auch von medizinischer Seite alles in Ordnung ist.

(Zeichen: 2.702)

Downloads

download
Pressetext:
Hörgeräteversorgung: Teamarbeit der Experten