Pressemeldungen 2012

02.02.2012

Schauspiellegende Mario Adorf erhält Ausstellung über sein Lebenswerk: Ausstellung in der Akademie der Künste Berlin vom 2.02. bis 15.04.2012

Stuttgart/Berlin, 2. Februar 2012 – Mit Deutschlands wohl beliebtestem Schauspieler und Unternehmensbotschafter der Widex Hörgeräte GmbH beschäftigt sich ab 2. Februar 2012 eine Ausstellung in Berlin. Unter dem Titel „Mario Adorf – böse kann ich auch…“ zeigt die Akademie der Künste bis 15. April 2012 eine Sonderausstellung über das Lebenswerk von Deutschlands profiliertestem Mimen.
Mario Adorfs beeindruckender, fast 60-jähriger Schauspielkarriere widmet sich die gestern eröffnete Ausstellung. Gezeigt werden auf einer Ausstellungsfläche von 600qm Filmausschnitte, Fotos, Rollenbücher, Manuskripte und Kritiken. 2009 schenkte Adorf sein umfangreiches, privates Archiv der Akademie der Künste und legte damit auch den Grundstein, ein wichtiges Kapitel europäischer Filmgeschichte nachzuzeichnen. Die Besonderheit der Ausstellung bilden bislang unveröffentlichte Dias, die der Schauspieler während seiner Dreharbeiten von Schauspielkollegen und Drehorten erstellt hat. Die Exponate werden durch Interviews ergänzt, die eigens für die Ausstellung mit Wegbegleitern Adorfs, z.B. Volker Schlöndorff und Michael Verhoeven, geführt wurden.

Mario Adorf (81), der in verschiedensten Rollen überzeugt und nach wie vor eine beeindruckende Präsenz in der deutschen Filmlandschaft zeigt, wird immer wieder auf sein damaliges Mitwirken in der Karl-May-Verfilmung „Winnetou“ angesprochen. Erst jüngst stand er – 48 Jahre später – wieder mit seinem damaligen Filmpartner und langjährigen Freund Pierre Brice vor der Kamera. Als Unternehmensbotschafter der Widex Hörgeräte GmbH, für die er sich aus eigener Erfahrung für besseres Hören und einen positiven Umgang mit Hörgeräten engagiert, setzte er sein winziges Hörgerät „Widex Clear“ in Szene und motiviert seinen Freund zu mehr Lebensfreude mit Hörgeräten. In einem Interview äußerte sich Mario Adorf auch zu seinem neuesten TV-Spot: „Ich habe das Angebot gerne angenommen, für eine Hörgerätefirma Werbung zu betreiben, denn schlechtes Hören ist ein Tabuthema. Dieses Tabu gehört aber beseitigt, weil Menschen Lebensqualität zurückgewinnen, wenn sie ein Hörgerät tragen, ich spreche da ja aus eigener Erfahrung. Zufällig hat sich ergeben, dass mein Freund Pierre Brice auch Schwierigkeiten mit dem Hören hat, und so kam dieser Spot zustande, den ich übrigens wie alle meine Spots selbst geschrieben habe. Und ganz nebenbei: Wir hatten viel Spaß dabei“.

Peter David Schaade, geschäftsführender Gesellschafter der Widex Hörgeräte GmbH in Stuttgart: „Es freut uns sehr, dass Mario Adorf mit dieser beeindruckenden Ausstellung gewürdigt wird. Sie zeigt den Facettenreichtum, mit der er seine vielfältigen Rollen lebendig werden lässt. Auch mit dem neuen TV-Spot für Widex hat Mario Adorf in der Öffentlichkeit für Aufsehen gesorgt und das Thema Hörgeräteversorgung mit dem ihm eigenen Humor und seiner Lebensfreude positiv besetzt. Er ist ein glaubwürdiges Vorbild für Menschen mit Hörminderung und trägt wesentlich zu einem selbstverständlicheren Umgang mit Hörgeräten in der Bevölkerung bei“.


Weitere Informationen finden Sie auch im Internet
unter www.widex-hoergeraete.de/presse sowie zur Ausstellung auf
der Homepage der Akademie der Künste Berlin unter www.adk.de


(Zeichen: 3.166)

Downloads

download
Pressetext:
Schauspiellegende Mario Adorf erhält Ausstellung über sein Lebenswerk: Ausstellung in der Akademie der Künste Berlin vom 2.02. bis 15.04.2012